Mit einem Strompreisvergleich den Stromanbieter wechseln

By 26. Januar 2018Allgemein

Der Preis für Gewerbestrom ist wesentlich von der Abnahmemenge abhängig, wobei auch regionale Unterschiede einen Einfluss auf die Kosten pro Kilowattstunde haben können. Ansonsten beeinflussen vertragsbedingte und anbieterspezifische Komponenten das Preisniveau von Gewerbestrom. Auf der Grundlage von Daten im Kalenderjahr 2016 zahlten Gewerbekunden durchschnittlich 21,2 Cent/kWh. Entsprechend günstiger fallen die Strompreise pro kWh für Großabnehmer aus. Industrieabnehmern profitieren von gewissen Vorrechten, die im besten Fall Bezugspreise von 5 Cent/kWh für Gewerbestrom unterschreiten. Ein regelmäßiger bietet sich als probates Mittel zur Regulierung der Kosten für Gewerbestrom an.

Grundlegendes vor dem Strompreisvergleich

Unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist kann ein Anbieter für Gewerbestrom immer zum Ablauf des bestehenden Stromvertrags gewechselt werden. In manchen Verträgen ist darüber hinaus ein Sonderkündigungsrecht verankert. Dabei ist ein Ausfall der Stromlieferung nicht zu befürchten, da Notfalltarife die Lieferung stets gewährleisten.

Für KMUs mit einem Verbrauch bis zu 100.000 kWh Gewerbestrom pro Jahr bietet sich ein Stromvergleich auf Vergleichsportalen für an. In der Regel werden allgemeine Tarifverträge auf solchen Portalen angeboten und im Vergleich zueinander dargestellt.

Anders gestaltet es sich für Großabnehmer von gewerblichen Strom. Ein Stromvergleich über Vergleichsportale ist zum einen nicht empfehlenswert, zum anderen teilweise auch gar nicht erst möglich. Vielmehr sind individuelle Angebote für Bezugsmengen über 100.000 kWh Gewerbestrom attraktiv. Für solche Angelegenheiten bieten einige Stromanbieter für Gewerbestrom online Strompreisvergleiche an.

Um den Anbieter für Gewerbestrom zu wechseln, reichen bereits wenige Informationen aus: Das Vertragsende des laufenden Stromvertrags, die benötigte Lieferspannung sowie die ermittelte Jahreshöchstleistungsspitze. In der Regel sind diese Daten im aktuellen Vertrag und am (ggf. Lastgang) abzulesen. Sollten dennoch Unklarheiten bestehen, schafft ein kurzer Anruf beim aktuellen Abhilfe.

Stromanbieter wechseln: Konkrete Tarifoptionen prüfen

Unabhängig von der Abnahmemenge an Gewerbestrom, sollte der Wechsel des Anbieters nicht ausschließlich auf Basis des günstigsten Angebots beruhen. Neben außervertraglichen Parametern sind folgende Vertragsoptionen unbedingt abzuwägen:

  • Die Abnahmemenge stellt einen wesentlichen Faktor bei der Preisbildung für Gewerbestrom dar. Teilweise bieten Stromanbieter Mindestabnahmemengen zu reduzierten Konditionen an. In manchen Branchen ist der Stromverbrauch sehr präzise vorauszusagen, sodass sich solche Optionen anbieten. Zusätzlich kann mit einer Strompreisgarantie der Gewerbestrom innerhalb eines Bezugszeitraums auf konstantem Niveau gewährleistet werden. Allerdings gibt es hierbei zwei Strategien: Entweder zahlt man für die garantierte Preiskonstanz oder man stellt sich als Gewerbekunde auf regelmäßige Stromvergleiche und Anbieterwechsel ein.
  • Mittels Mindestvertragslaufzeit binden viele Anbieter für Gewerbestrom ihre Kunden vertraglich über einen definierten Zeitraum an ihre Tarife. Dabei ist eine Laufzeit von mehr als zwölf Monaten nicht zu empfehlen. Auch sind automatische Vertragsverlängerungen bei einigen Gewerbestromanbietern zu berücksichtigen. Zudem ist bei der Kündigungsfrist ebenfalls zu beachten, dass sich diese auf die Flexibilität eines Anbieterwechsels auswirkt.
  • Auch für gewerblichen Strom gibt es Neukundenrabatte und verschiedene Zahlungsweisen. Hierzu ist folgendes anzumerken: Gründlich prüfen. Hinter Neukundenrabatten stecken häufig kalkulierte Verträge, die es langfristig zu betrachten gilt. Die Zahlungsweise hingegen empfiehlt sich in Abhängigkeit zu dem jeweiligen Stromanbieter zu handhaben. Generell bietet sich eine jährliche Abrechnung aufgrund von attraktiven Preisvorteilen nur bei einem etablierten Stromanbieter für Gewerbestrom an. Ist ausschließlich der Preis das Entscheidungskriterium, muss immer mit drohender Insolvenz des Anbieters gerechnet werden. In diesen Fällen ist eine monatliche Zahlungsweise vorzuziehen, die sich mittels Lastgang erfassen lässt.

Strompreisvergleich online anfordern

Einige Anbieter für Gewerbestrom stellen bereits individuelle Strompreisvergleiche online und in Echtzeit für Großabnehmer zur Verfügung. Von der Postleizahl hin zum jährlichen Stromverbrauch reichen wenige Daten aus, um einen durchzuführen.

Die eingegebenen Daten werden mittels Formular erfasst, entsprechend zugeordnet und automatisch mit aktuellen Strompreisen verglichen. Innerhalb weniger Minuten ermittelt sich so ein individueller Strompreisvergleich auf Basis der unternehmensrelevanten Kennzahlen. Sollte der Preisvergleich das gewünschte Resultat erbringen, bietet der neue Anbieter meist direkt online den Abschluss eines Vertrags an. Der Stromanbieter benötigt dafür weitere Daten, wie zum Beispiel Name und Anschrift des Abnehmers, Bankverbindung, Datum des Lieferbeginns sowie Zählernummer und Zählerstand. Zum Service des neuen Stromanbieters für Gewerbestrom gehört gemeinhin auch die Klärung administrativer Formalitäten.

Übrigens ist ein beliebig häufiger Wechsel des Stromanbieters grundsätzlich erlaubt. Ein regemäßiger Strompreisvergleich für Gewerbestrom kann sich also wirklich lohnen, zumal die Strompreise in Deutschland im internationalen Vergleich Höchstwerte einnehmen. Nicht selten lassen sich mit verhältnismäßig geringem Aufwand kontinuierliche Kostenersparnisse erzielen beziehungsweise Preiserhöhungen mäßigen.

Verwandte Artikel