Der Stromverbrauch von Industriekonzernen und Gewerbebetrieben macht deutschlandweit den mit Abstand größten Anteil am Gesamtstromverbrauch aus. Ein Blick auf die Preisentwicklung der letzten zwei Jahre zeigt deutlich: Der  Preis steigt kontinuierlich an. Insbesondere für Unternehmen mit energieintensiven Herstellungsprozessen ist diese Entwicklung besonders spürbar. Zum Teil liegen die Energiekosten in solchen Branchen sogar über den Kosten für Löhne und Gehälter. Der regelmäßige Preisvergleich bietet Unternehmen seit der Liberalisierung des europäischen Strommarkts im Jahr 1998 lukrative Sparpotenziale – dies liegt besonders an der steigenden Wettbewerberzahl. Zurzeit liegt die Zahl der Gewerbestrom Anbieter bereits bei über 1000. Ein Preiswettkampf, den sich Gewerbetreibende mit einem Online zu Nutze machen können.  

Funktionsweise eines Gewerbestrom Tarifrechners

In früheren Zeiten war der Gewerbestrom Anbieterwechsel ein hürdenreicher Weg, der zeitaufwendige Prozesse und eine hohe Zahl an Formularen mit sich brachte. Dank der des Strommarktes vereinfachte sich dieser Prozess enorm. Zur Einholung eines Gewerbestrom Angebots sind heutzutage nur wenige Angaben nötig – dies gilt sowohl für Großkunden ab einem Jahresverbrauch von 100.000 kWh als auch für Unternehmen deren Verbrauch unter dieser Grenze liegt. Für kleinere Gewerbekunden sind im Großteil der Fälle nur drei Angaben notwendig: Lieferadresse, gewünschter Starttermin und der Vorjahresverbrauch. Unternehmen, die über der Jahresverbrauchsgrenze von 100.000 Kilowattstunden liegen, reichen darüber hinaus ein Lastprofil ein. Dieses gibt Aufschluss über den Zeitverlauf sowie Hoch- und Tiefzeiten des Gewerbestromverbrauchs.  

 Mittels können Unternehmen ein individuelles Angebot einholen, das sich an aktuellsten Marktpreisen der leipziger EEX orientiert. Generell gilt: Je größer der Gewerbestrom Verbrauch eines Unternehmens, desto größer sind auch die Sparpotenziale durch einen Gewerbestrom Vergleich. Vor dem Hintergrund schwankender Strommarktpreise ist ein regelmäßiger Stromvergleich empfehlenswert – besonders für Unternehmen, die ihren Anbieter über viele Jahre hinweg nicht gewechselt haben.      

Gewerbestrom Konditionen: Diese Dinge sollten Sie beachten

 Transparenz ist für eine gute Kunden-Anbieter-Beziehung besonders wichtig. Auf Kundenseite ist die Offenlegung der Laufzeiten des bestehenden Gewerbestrom Vertrags ratsam. Denn der neue Anbieter nutzt diese Information, um eine fortlaufende und unterbrechungsfreie Stromversorgung zu gewährleisten. Außerdem kann die Prüfung eines Sonderkündigungsrechts lohnenswert sein. Meist sind steigende Gewerbestrompreise bereits ausreichend, um eine vorzeitige Kündigung des bestehenden Vertrags durchzusetzen. Laut Expertenstimmen ist von Gewerbestromverträgen mit einer Vertragslaufzeit von über einem Jahr abzuraten, da sich die Preise nach automatischer Verlängerung deutlich erhöhen können. Um unerwartete Preiserhöhungen zu vermeiden, sollten stets Preisgarantien vereinbart werden. 

Wer einen Gewerbestrom Vergleich durchführt sollte zudem darauf achten, dass die Vergleichskriterien einheitlich sind. Im Normalfall grenzen Gewerbestrom Anbieter den Grund- vom Arbeitspreis ab. Der Grundpreis ist als monatliche Gebühr zu verstehen, die in Unabhängigkeit vom sonstigen Gewerbestromverbrauch zu entrichten ist. Während der Arbeitspreis pro verbrauchter Kilowattstunde Gewerbestrom berechnet wird. Eine Verwechslung der Preiskategorien ist keine Seltenheit – daher ist auf eine korrekte Zuordnung zu achten. Wie das Risiko einer falschen Zuordnung minimiert werden kann? Mit einem Online-Preisvergleich, der Steuern und sonstige Abgabezahlungen separat hinzurechnet.  

Woran erkenne ich einen seriösen Stromanbieter?

Welche Entscheidungsparameter für die Bewertung eines seriösen Stromanbieters herangezogen werden können? Von besonders zentraler Bedeutung ist die Versorgungssicherheit. Dazu ist es unerlässlich in Erfahrung zu bringen, wie groß und etabliert der jeweilige Gewerbestrom Anbieter ist und auf welche Produktionsweise er zurückgreift und ob regelmäßige Spitzen in der Versorgung auftreten. Außerdem sollte die Branchenerfahrung nachgewiesen werden können, indem man die Anforderungen des vorhandenen Kundenstamms mit den eigenen vergleicht. Günstige Preise sollten im Allgemeinen nicht dazu verleiten, essentielle Vergleichsparameter außer Acht zu lassen. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Anbieterwechsel für den Verbraucher mit fairen Tarifen für Strom abläuft.