Das ist nicht nur eine liquiditätsschonende Art, Wirtschaftsgüter anzuschaffen, sondern bietet auch steuerliche Vorteile. Je nach Branche und Unternehmensgröße, bieten sich verschiedene Varianten an.

Was wird unter dem Finanzierungsleasing verstanden?

Finanzierungsleasing ist eine häufig von Unternehmen angewandte Methode zur Anschaffung von Wirtschaftsgütern. Der Leasinggeber finanziert das Gut und stellt es anschließend dem Leasingnehmer gegen eine festgelegte Leasingrate zur Nutzung bereit. Mit der Leasingrate, die meist monatlich zu zahlen ist, ist der Wertverlust des Wirtschaftsgutes abgedeckt. Das wirtschaftliche Eigentum geht an den Leasingnehmer über, während die Bilanzierung des Objekts der Leasinggeber im Rahmen des Finanzierungsleasings übernimmt. Sämtliche objektbezogene Risiken, wie zum Beispiel die Gefahr der Zerstörung oder des Diebstahls, sind üblicherweise Sache des Leasingnehmers. Bei manchen Wirtschaftsgütern, wie Fahrzeugen oder Maschinen, beinhalten übliche Leasingverträge eine Versicherung gegen Diebstahl oder Schäden.

Verschiedene Varianten und Unterschiede in den Verträgen

Im Gegensatz zum Operating Leasing, welches auf kurze Dauer angelegt und flexibel kündbar ist, ist das Finanzierungsleasing mittel- bis langfristig angelegt. Während der Grundmietzeit können die Vertragspartner den Vertrag nicht kündigen. In der Regel besteht der Hauptzweck des Finanzierungsleasings darin, das Eigentum am Wirtschaftsobjekt zu erwerben. Je nach Vertragsgestaltung, wird zwischen Vollamortisation und Teilamortisation unterschieden:

  • Bei der Vollamortisation wird das Leasingobjekt komplett abbezahlt und das vollständige Eigentum geht nach dem Ende der Laufzeit auf den Leasinggeber über. Aus diesem Grund sind die zu zahlenden Raten bei der Vollamortisation höher. Während der Grundmietzeit amortisieren sich für den Leasinggeber die Anschaffungskosten sowie die Nebenkosten und die Finanzierungskosten.
  • Bei der Teilamortisation tragen die Raten nur zum Teil die Finanzierungskosten des Leasinggebers. Deswegen sind dessen Anschaffungskosten am Ende nur zum Teil ausgeglichen. Im Vertrag ist meistens ein Restwert zum Ende der Laufzeit festgelegt, zu welchem das Objekt dann abzulösen ist. Ein Vorteil beim Finanzierungsleasing mit Teilamortisation sind die geringeren monatlichen Raten. Nachteilig ist, dass das Risiko für Wertminderung oder Beschädigung auf den Leasingnehmer übergeht.

Vorteile des Finanzierungsleasings

Das Finanzierungsleasing bringt mehrere Vorteile mit sich. Unternehmen haben dadurch die Möglichkeit, Wirtschaftsgüter anzuschaffen, ohne den vollen Kaufpreis aus dem Eigenkapital begleichen zu müssen. Selbst große Objekte lassen sich – eine entsprechende Bonität vorausgesetzt – anschaffen. Die durch das geschonte Liquidität kann so für andere Investionen verwendet werden. Beim Finanzierungsleasing wird kein klassischer Kredit benötigt, wodurch die Bonität geschont wird. Darüber hinaus lassen sich die Leasingraten sowie die Sonderzahlungen in voller Höhe als Betriebsausgaben bei der Steuer geltend machen. Beim Leasing haben Unternehmen die Möglichkeit, aktuelle zu nutzen. Am Ende der Laufzeit besteht die Möglichkeit, das Objekt zurückzugeben und gegen ein neueres Modell auszutauschen. In Branchen mit schnellen Entwicklungszyklen kann das ein entscheidender Vorteil sein. Ein Vorteil vom Finanzierungsleasing ist auch die Möglichkeit zur flexiblen Gestaltung von Verträgen. Bei Pay-as-you-earn richten sich die fälligen Zahlungen nach den Einnahmen durch das Leasingobjekt, bei Pay-per-use orientiert sich die Rate an der Nutzung.

Worauf man beim Finanzierungsleasing achten sollte

Beim Finanzierungsleasing sollte man genau auf die Vertragsdetails achten. Je nach Branche, Unternehmensgröße, Leasingobjekt und wirtschaftlichen Zielen, bieten sich unterschiedliche Varianten an. Hilfreich ist ein kompetenter und erfahrener Partner für das Finanzierungsleasing, welchen man sorgfältig auswählen sollte. Der Leasinggeber sollte groß genug sein, damit das Ausfallrisiko überschaubar klein bleibt. Einer der erfahrensten und größten deutschen Spezialisten im deutschsprachigen Raum ist die Deutsche Leasing AG. Durch die Erfahrung in vielen unterschiedlichen Branchen, ist die Deutsche Leasing mit vielen verschiedenen Situationen vertraut.