Eine passgenaue Lösung für außergewöhnliche Situationen finden? Dies ist eine der wichtigsten Eigenschaften eines großartigen Unternehmers. Denn häufig ist in einem Betrieb schnelles Handeln nötig: Beispielsweise dann, wenn eine wichtige Maschine plötzlich ausfällt oder wenn unerwartet Bearbeitungsspitzen bei der Produktion anstehen. Eine hervorragende Möglichkeit, um dann effizient für eine lückenlose Weiterarbeit zu sorgen, ist der Mietkauf von Maschinen. Handwerksbetriebe, die gut kalkulieren, setzen verstärkt auf diese Finanzierungsform. Denn sie verspricht etliche Vorteile:  

  • Durch eine flexible Ratenvereinbarung entsteht dem Käufer auch bei größeren, ungeplanten Anschaffungen kein wirtschaftlicher Nachteil.  
  • Der Käufer erhält sofort das wirtschaftliche Eigentumsrecht an der gesamten Maschine oder Anlage.  
  • Ist die Laufzeit des Vertrages abgelaufen und die letzte Rate abbezahlt, geht auch das juristische Eigentumsrecht automatisch auf den Käufer über.  
  • Da die gesamte Mehrwertsteuer auf das Objekt direkt anfällt, ist diese sofort komplett von der Steuer abzugsfähig. Auch bereits geleistete Anzahlungen und die Schlussrate werden dabei mit eingerechnet.  

 Maschinen: Kein

Der letzte oben aufgeführte Punkt unterscheidet den Mietkauf von Maschinen vom klassischen Leasing. Die ausgehandelte Rate wird dabei jedoch wie beim Leasing im Wochen- oder Monatsturnus entrichtet. Steuerliche Vorteile des Mietkaufs von Maschinen liegen damit klar auf der Hand. Auch die Intention, nach Abschluss der letzten Ratenzahlung juristischer Eigentümer des entsprechenden Objektes zu sein, ist eine andere als beim Leasing. Wer sich jedoch dafür entscheidet, die Maschine oder das Objekt nach der Nutzung zurückzugeben, kann auf die Leasing-Variante ausweichen.  

 Der Mietkauf von Maschinen sorgt für Zeitreserven  

Unverhofft kommt oft: In Handwerksbetrieben ist es häufig nicht abzusehen, wann größere Aufträge erteilt werden oder ob die Produktion langfristig erhöht werden muss. Dies kann zum Beispiel mit dem Angebot neuer Dienstleistungen oder Produkte zusammenhängen. Damit jedoch kein Leerlauf entsteht, ist es nicht immer sinnvoll, sofort in neue Maschinen zu investieren. Ergibt sich jedoch die Nachfrage nach einem Mehrbedarf, muss es oftmals schnell gehen: Ein Großauftrag oder eine größere Nachfrage aufgrund von Mengenrabatt können die Nachfrage nach einem Produkt unerwartet steigern. In dem Fall ist es gut, über eine Option zu verfügen, die rasches Handeln ermöglicht. Ein Mietkauf von Maschinen erfolgt in der Regel in kürzester Zeit und die Abwicklung ist unproblematisch. Darüber hinaus können beim Mietkauf von Maschinen Objekte ohne den Einsatz von Eigenkapital erworben werden, womit die Kreditlinie geschont wird. Ohne viel bürokratischen Aufwand und mit vielen Vorteilen gehen Unternehmen deshalb bei dieser Finanzierungsform keine großen Risiken ein.   

Ein kompetenter Partner schafft Sicherheit: die Deutsche Leasing AG 

Wer sich für den Mietkauf von Maschinen entscheidet, ist im finanziellen Bereich meist auf einen versierten Partner angewiesen. Eine persönliche sowie die besten Konditionen sorgen dabei für finanzielle Sicherheit und die schnellstmögliche Bearbeitung von individuellen Anliegen. Ein exzellenter Partner mit dem richtigen Augenmaß für Investitionen verschiedenster Art ist die Deutsche Leasing AG. Das Traditions-Unternehmen verfügt über 50 Jahre Erfahrung als Asset-Finance-Partner in Deutschland – vorwiegend für mittelständische Unternehmen. Dazu gesellen sich 20 Jahre Erfahrung im internationalen Sektor. Was dürfen Kunden der Deutschen Leasing AG erwarten? Eine hervorragende, maßgeschneiderte Beratung durch optimal geschulte Mitarbeiter, nicht nur beim Mietkauf von Maschinen. Eine exzellente Expertise, eine hervorragende Einschätzung des nationalen und internationalen Marktes sowie gute Kontakte zu verschiedenen Standorten im Ausland sind ebenfalls garantiert.